Lichtenrader Solarmarkt

Lichtenrader Solarmarkt
LiSoMa
Direkt zum Seiteninhalt
Lichtenrade setzt auf Sonnenenergie
Einige Dächer mit Solarpanelen sieht man schon, aber viele Dächer und Balkone warten noch darauf, zu Sonnenfängern zu werden.
Dort sollte auch sauberer Strom erzeugt werden – dazu wollen wir beitragen.
Als Mitglieder der Ökumenischen Umweltgruppe Lichtenrade sind wir überzeugt, dass die vom Senat beschlossene Wende zu erneuerbarem Strom ein wichtiger Baustein für eine enkeltauglichen Lebensweise und Wirtschaft ist. Und wir wissen, dass es in Lichtenrade noch viele ungenutzte Dächer und Balkone gibt, die für viele kleine Kraftwerke geeignet sind.

  • Wir wenden uns an alle, die mitmachen möchten: ob Hauseigentümer, Mieter oder Vermieter, Unternehmer oder einfach Bürger – jeder kann seinen Beitrag für eine sauberere Energieerzeugung leisten.

 
  • Es braucht ein wenig Wissen, Zeit und Energie, sicherlich auch ermutigende Beispiele, damit der Schritt zur Tat gelingt.

 
  • Mit dieser Website wollen wir auf einem „Markt der Möglichkeiten“ die unterschiedlichen Wege aufzeigen und den Erfahrungsaustausch beflügeln. Und möglichst viele Fragen beantworten.

 
  • Wenn es in der Zeit der Pandemie möglich ist, planen wir für den Herbst gemeinsam mit dem Haus-und Grundeigentümerverein eine Veranstaltung, bei der Interessierte Informationen und Kontakte finden können.

 
  • Schon jetzt können Sie dabei mitwirken, ein lokales Netz aus Infos, Fragen und Berichten digital zu knüpfen! Nutzen Sie dafür unsere Kontaktmail.
 
 
 
Wenn die von der Politik beschlossene Energiewende kommen soll, müssen wir unseren Beitrag leisten - sie fällt nicht vom Himmel.
Bitte unterstützen Sie dieses Projekt!

Mitlesen

Wenn wie bei einer Umfrage (Quelle hier) 75% der Befragten voll und ganz für den Gebrauch von Solarenergie in Deutschland sind, nach einer neuen Umfrage 88% für PV auf Dächern (Quelle hier) öffentlicher Gebäude, dann müssen bei einem Konjunkturprogramm gezielt ökologische Technologien und Unternehmen gefördert werden.

Rechts stehen zum Mitlesen die Vorschläge für wichtige Artikel, die das untermauern. Hier können Sie weitere überzeugende Texte zum Thema vorschlagen.



  • Franz   Alt, Ein ökologisches Wunder ist möglich - Sonnenseite.


  • Ihr Vorschlag.

  • Ein weiterer   Vorschlag.
                                                   



Mitmachen

Es gibt viele Lösungen, um bei der Solarstromerzeugung und –nutzung dabei zu sein. Wir stellen sie auf den LiSoMa-Seiten vor:

 
  • Auf dem Balkon oder der Laube mit einem Stecker-Solarpanel den Zähler rückwärts laufen lassen

 
  • In eigener Regie das eigene Dach mit einer PV-Anlage ausrüsten oder die Fläche verpachten

 
  • Eine Mieterstromanlage auf dem Dach eines Mietshauses initiieren

 
  • Eine Genossenschaft für eine Bürger-Solaranlage auf gepachteter Fläche gründen oder einer bestehenden Energiegenossenschaft beitreten

Umfrage
Teilen Sie doch bitte mit, zu welcher Kategorie Ihre PV-Anlage gehört. Ihre Angaben dienen der Umweltgruppe für die Übersicht und werden in keiner Weise weitergegeben. Mit Ihrer E-Mail geben Sie der Gruppe die Möglichkeit, Sie eventuell zu kontaktieren.

Mitteilen

Teilen Sie doch bitte Ihre Ideen und Erfahrungen aus Planung, Angebotsphase, Errichtung und Betrieb mit anderen Lichtenradern. Ein kurzer Bericht, gerne mit Foto, kann zeigen, wie erfolgreich mit der Kraft der Sonne Strom produziert werden kann.


Bericht bitte an solarmarkt@web.de.

Ihre Berichte, wie auch der folgende, werden auf der Seite Ergebnisse demnächst veröffentlicht.
Manfred R., 12305

"Habe die Steckermodulanlage mit 285 Wp bestellt (Gesamtkosten 390 €), problemlos (bis auf DHL-Express) geliefert bekommen, zwei Winkel  angeschraubt und daran den Wechselgleichrichter angeschraubt, das  Envertech-Verlängerungskabel angeschlossen und mit der normalen  Steckdose verbunden (angeblich nicht zulässig und würde wg. der  Spezialsteckdose weitere Kosten von ca. 40 € + Elektriker verursachen).  Das Gerät wurde mit Formular bei Stromnetz Berlin angemeldet. Der alte  Zähler musste lt. Elektriker nicht ausgetauscht werden. Funktioniert  problemlos und kommt im Herbst aufs Dach. Soll nach Berechnung im Jahr  ca. 240 kWh Ertrag bringen, d.h. Amortisation ca. 5 – 6 Jahren."

Zurück zum Seiteninhalt