Planungsphase - Lichtenrader Solarmarkt

Lichtenrader Solarmarkt
Direkt zum Seiteninhalt

Planungsphase

Begleitung
Auf dieser Seite
- Bericht über eine in Angriff genommene Lichtenrader PV-Planung vor der Auftragsvergabe.  
- Stellungnahme per E-Mail von Hasso K.  

Planung eines zeitgemäßen Selbstversorgerkonzeptes
Ein Bekannter hat ein überzeugendes Kozept mit Batteriespeicher und Ladesäule fürs E-Auto in Lichtenrade verwirklicht. Nun schickte er mir seinen Solateur ins Haus.
Nach Aufnahmen mit einer Drohne und zwei Besuchen erhielt ich jetzt  ein gleichartiges Angebot. Monatlich zahle ich 165 € für Strom. Mit der Investition müsste ich monatlich einen Kredit mit 290 € bedienen. Selbst wenn ich die kWh mit 9,4 Eurocent vergütet bekomme, was auf Dauer nicht sicher ist, habe ich monatlich 80 € Mehrausgaben. Sicher ist der eigene Ladestrom, mit dem ich Diesel sparen kann, ein Vorteil, aber wegen der Reichweite kommt ein reines E-Auto für mich nicht infrage.
Wenn ihr das hier anonym halten könnt, stelle ich das Angebot gerne zur Verfügung.
Kennen Sie diese Situation? Wie haben Sie entschieden?
Oder wie rechnet sich eine solche Investion?

Gerne hätten wir hierzu eine / Ihre Stellungnahme.






Stellungnahme eines Lichtenrader PV-Pioniers
Antwort zu obigem Angebot von Hasso K. am 6.8.20:

Die Überlegung kann ich, da ohne eigene Erfahrungen, nicht nachvollziehen. Aber mal im Internet suchen, das kann ich. Bei Solaranlagen-portal.com gibt es einen Solarrechner. Für die PLZ 12305, 3-4 Personen und 80qm Dach, 30 Grad, Süden bekomme ich mit Batterie aber ohne Ladesäule über 20Jahre gesehen einen Gewinn von 10.033 Euro raus.
Das lohnt sich doch auf mehrere Arten. Meine Erben verkaufen vielleicht das Haus, dann ist es wertvoller mit der Investition als ohne. Es hilft der Wirtschaft, den Banken und dem Finanzamt. Es schadet den nicht erneuerbaren Stromquellen. Es kostet mich nichts. Und es ist gut gegen die Erderwärmung, sagt man.
Gegenfrage: Was stimmt denn nun?

(Ich schicke mein Bildschirmfoto an die webmaster-Adresse extra)
Antwort vom Webmaster:
Bild per e-Mail und Formulareintrag von oben dankend empfangen. Für die Leser zum einfachen Aufsuchen der Webseite, die Hasso K. gemeint hat, ist das Bild mit dem Portal verlinkt und anklickbar.
Den Vergleich kann ich noch nicht ziehen, das echte Angebot von oben steht noch aus. Ebenso der Bericht des Bekannten, wie denn die Sache nun ausgegangen ist.

Zurück zum Seiteninhalt